Kräuterbrot italienischer Art #italienisches Kräuterbrot

Dieses Kräuterbrot ist auch ohne Kürbis ein sehr würziges Herbstbrot. Dafür sorgt das Kräuterpesto und die Gewürzmischung italienischer Art. 

Die Kräuter sind hier nicht mehr zu sehen, dafür die weiche Krume und die schöne feste Kruste. Es sieht aus wie im Ofen gebacken, kommt jedoch aus dem Automaten. 


Wie es scheint, habe ich jetzt das optimale Verhältnis von Mehlen und Flüssigkeit gefunden, um nicht nur eine weiche Krume im Brot, sondern auch noch eine schöne Kruste zu haben.
Dennoch könnt ihr die Mehle austauschen. Ich habe meine bewährte Reismehlmischung mit 50g Leinsamenmehl und geschroteten Leindamen, sowie 70g Buchweizenmehl ergänzt, insgesamt 400g glutenfreies Mehl und 350 ml Wasser.
📍Zutaten:

400g dunkles Smartmehl oder dunkle Reismehlmischung

350 ml Wasser

250g Paprika

 1 rote Zwiebel

1/2 TL Pizzagewürzmischung italienischer Art

1/2 Pck. Trockenhefe 

 1 1/2 TL Salz 

 1 EL Pflanzenöl 

 1 EL Pesto

Advertisements

Haselnussbrot #veganesglutenfreies Nussbrot 

Sollte es den nicht möglich sein ein glutenfreies und fluffiges Nussbrot im Brotbackautomaten zu backen?

In den Pausen habe ich fleißig wie ein Eichhörnchen die Nüsse unter der großen Hasel gesammelt. Zu Hause wurden die ersten gleich geknackt und im Ofen angeröstet. Noch warm in ein sauberes Leinentuch geben, und mit einem Nudelholz leicht bearbeiten, dabei lösen sich die Schalen.

Nüsse im Brot? Nussbrote mit oder ohne ganzen Nüssen haben einen unverwechselbaren Geschmack. 

Viele haben das Brotbacken mit dem Automaten bereits aufgegeben, weil das Brot eben keine schöne Kruste hatte oder nach dem Gehen zusammenfällt.:?

Nun es gibt immer eine Lösung. Unzählige Hobbybäcker backen ihre Brote selbst, und einige verbloggen ihre Rezepte. Danke Vanessa von brotbackliebeundmehr.com.
Sie bäckt schon länger mit langer Teigführung und es hat sich bewährt. Nicht nur bei ihr, das „slow backing“ kann jetzt schon als neuer Trend unter den Hobbybrotbäckern bezeichnet werden. Es ist mehr als ein Trend, es ist die Wiederbelebung einer langen Backtradition. 

Das gilt natürlich für das Brotbacken im Ofen erst recht. Die vegane Variante dieses Haselnussbrotes habe ich in der Brotbackform und mit einem Vorteig aus Reismilch und 100g hellem glutenfreiem Mehl gebacken. 

⏰ Gehzeiten: 6-8h 

      Backzeit: 50min

⏳Zubereitung im Backofen: 

1) Vorteig:

100ml Reismilch

100g helles Reismehl 

  25 g Kartoffelmehl 

  1/2 Pck. Trockenhefe 

Die Trockenhefe in 100ml Reismilch mit etwas Honig auflösen und 100g helles glutenfreies Mehl zufügen. Hierfür musst du nicht in den Bioladen. Es gibt helles glutenfreies Mehl bereits im Rewe (frei von) oder im Kaufland. 

Diesen Vorteig für 4 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen.

2) Hauptteig:

250g Hefevorteig 

250g Backmischung für Kerniges Brot (Seitz)

50g Buchweizenmehl 

300ml Wasser 

100g Haselnüsse

  3 EL Nussöl (Erdnussöl)

 1/2 TL Salz (die Mischung enthält schon Salz)

miteinander vermengen und weiter gehen lassen. Nach 1-2h hat sich die Teigmenge bereits verdoppelt. 

3) eine Brotbackform gut einölen und den Ofen auf 50*C vorheizen. Den Brotteig einfüllen und im Ofen bei ca. 50*C gehen lassen.

4) Nachdem der Teig sich wiederum verdoppelt hat, die Brotbackform herausnehmen, das Brot mit Nussöl einstreichen und die restlichen Nüsse als Topping aufstreuen. inzwischen den Ofen auf 240*C vorheizen.

5 ) bei 240’C 15 min backen, dann bei 200’C weitere 35 min fertig backen.

⏳Zubereitung im Automaten:

1 ) Hefevorteig 12-24 Stunden vorher ansetzen, benötigt werden davon 100g. Den Rest im Kühlschrank aufbewahren oder parallel was Süsses backen.

2) Flüssigkeitsmenge reduzieren und einfüllen (300ml lauwarmes Wasser), den Hefevorteig und das Nussöl zufügen.

3) das Programm für glutenfreie Brote starten.

4) das Mehl, 250g der Mehlmischung für Körnerbrot von Seitz zufügen 

5) nach der Knetphase die Haselnüsse zugeben.

📍Zutaten:

300ml Wasser 

100g Hefevorteig

2-3 EL Nussöl / Erdnussöl 

250g Mehlmischung von Seitz oder dunkle Mischung nach Th. Kernen 

1 TL Lievito Madre  (Sauerteig)

1 TL Meersalz bei Verwendung einer eigenen Mehlmischung 

Helles Reisbrot #glutenfreies Schulbrot 

Schon lange vermissen wir ein helles Brot, das schmeckt wie frisches Toastbrot. Das Sandwichbrot aus dem Glas war praktisch für die Urlaubstage, aber zu schnell trocken. Jetzt hat unser Brotkonsum wieder zugenommen, ohne Zukauf von Fertigbrot kaum zu bewältigen. 

Für die täglichen zu füllenden Broti’s braucht es einiges an Schulbroten. Jedenfalls besteht das Frühstück meiner Kinder meist aus einem belegten Brot, dazu frisches Obst oder Gemüse. 

Jetzt gibt’s dieses glutenfreie Schulbrot. Eine gesunde Alternative zum Toast aus der Plastiktüte. Wir haben es längst aus der Küche verbannt – doch es begegnet mir täglich in den Pausen. Es kommt aus den Frühstücksdosen meiner Schüler oder aus der Cafeteria.

 Es erinnert mich an die Bilder eines Elternabends. Die Inhalte der Frühstücksdosen unserer Schulkinder wurden vor dem Verzehr fotografisch festgehalten, um uns Eltern einige Anregungen zu geben – dachte ich. 

Mehr noch, der junge, ernährungsbewusste Sportlehrer demonstrierte uns an ausgewählten Exemplaren den Zuckergehalt dieses vermeintlich guten Frühstücks und die Folgen für das Lernvermögen der Kinder. 

Diese konservierten Kohlenhydrate versorgen nur kurz mit neuer Energie, gerade so lang bis die Frühstückspause dem Unterricht weichen muss. Wie sollen sich diese Kinder konzentrieren können und wer streicht dieses Plastiktütentoast aus dem Angebot im Schulimbiss?

⏳Zubereitung: 

1) Zuerst die Milch (300ml) und 150ml warmes Wasser einfüllen, die Trockenhefe darin auflösen.

2) die trockenen Zutaten, Öl und Sirup zufügen.

3) Schnellprogramm des BBA starten

⏰ 2h 15min 

📍Zutaten:

450g Mehlmischung bestehend aus:

220g Reismehlmischung 

180g Kartoffelstärke 

  50g anderes glutenfreies Mehl deiner Wahl (Maismehl, Buchweizenmehl ) 

450ml Milch/ Wasser

 1/2 Pck Trockenhefe 

 1TL Bärlauchsalz 

1 EL Rübensirup 

Dinkel-Buchweizenbrot mit Quinoa im Topf gebacken

📍Zutaten:

375g Dinkelmehl 1050 ( gf Brotmehlmischung) 

75 g Buchweizenmehl (gerösteten Buchweizen gemahlen)

50 g Quinoa gemahlen

300 ml Wasser 

 250 g Vorteig mit Lievito Madre und Hefewasser

  2 TL Salz 

  2 EL Pflanzenöl 

Vorbereitung:

Wir wollen die Lievito Madre als alleiniges Backtriebmittel einsetzen. Dazu führen wir sie wie einen Sauerteig und aktiviert sie wie gewohnt mit 100 g Mehl und 50 ml Wasser. RZ: 24h

Da ich erst später gebacken habe, waren es 48 h, die LM war jedenfalls aktiv und zeigte eine Bläschenbildung. 

Am Vortag die aktivierte Lievito Madre aus dem Kühlschrank nehmen, mit 100g Mehl und 

100 ml  Hefewasser ansetzen.

Dieser Ansatz wird ein Vorteig, der abgeht wie Schmitz Katze. Den recht flüssigen Ansatz bis zum nächsten Tag bei Raumtemperatur stehen lassen. RZ: 12-14h

Zubereitung:
1) Alle Zutaten am Backtag mit dem flüssigen Lievito Madre-Vorteig als einziges Backtriebmittel vermengen und den Teig bei Raumtemperatur 2h gehen lassen. Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen und nicht zu sehr kleben.

 Während der Ruhezeit wird er ca. aller 30 min gedehnt und gefaltet. 

Nach dem letzten Falten kommt er für 90min mit dem Saum nach unten ins Gärkörbchen. Wenn er sich verdoppelt hat und die Fingerprobe sagt: „Jetzt„, kann er in den Ofen. Der Fingerabdruck springt nicht mehr zurück, heißt es wird höchste Zeit den Ofen vorzuheizen. Der Fingerabdruck geht nur sehr langsam zurück, dann kann es in den Ofen wenn du es sehr eilig hast.

2) Wer kein Hefewasser hat, verwendet nur einen Teil der Lievito Madre als ergänzendes Backtriebmittel, zur Hefe oder Trockenhefe. 

 3) bei 250°C 20min, auf 200°C zurückdrehen und weitere 30 min backen.

4) Abkühlen lassen und mit dem Anschnitt einige Stunden warten.

Seit ich die glutenfreie Lievito Madre kenne, backe ich andere Brote. Die Brote erhalten einen anderen Charakter und bleiben länger frisch.

Hirsebrot- glutenfreies Brot aus dem BBA

Über die verschiedenen glutenfreien Mehle habe ich bereits berichtet. Hirsemehl eignet sich besonders gut für schnelle Brote. Allerdings bindet es nicht genügend, deshalb habe ich etwas Leinsamenmehl zugegeben. Dafür mahle ich die geschroteten Leinsamen.

Für das Hirsemehl habe ich Goldhirse selbst gemahlen. Beides gibts nicht nur im Bioladen, jeder große Markt hat eine gut sortierte Biowaren Abteilung.

Den glutenfreien Trockensauerteig gibts auch fertig im Bioladen oder online. Ich verwende einen selbst hergestellten Sauerteigansatz aus Kichererbsenmehl und Buchweizenmehl. Die Methode zur Herstellung eures eigenen Oskars findet ihr in der Kategorie: glutenfrei Brotbacken: Oskar-ein glutenfreier Sauerteigansatz.

⏳Zubereitung mit Programm 9: 2h 50min 

📍Zutaten:

225g gemahlene Hirse 

 75g  Tapiokastärke 

 30g Leinsamenmehl 

 30g Trockensauerteig (Krümeloskar)

 15g Flohsamenschalen 

 1/2 TL Trockenhefe

270 ml Wasser 

 1 TL Salz 

⏳Zubereitung mit Programm 9: 2h 50min 

📍Zutaten:

225g gemahlene Hirse 

 75g  Tapiokastärke 

 30g Leinsamenmehl 

 30g Trockensauerteig (Krümeloskar)

 15g Flohsamenschalen 

 1/2 TL Trockenhefe

270 ml Wasser 

 1 TL Salz 

Kerniges Quinoa -Topfbrot mit Lievito Madre #glutenfreie Brote 

 Das Brotbacken liegt voll im Trend und unzählige Brote werden in heimischen Öfen gebacken. Für eine glutenfreie Ernährung mit selbstgebackenen Brot werden immer mehr gelingsichere Rezepte entwickelt. 

Ein gutes Brot erfordert etwas mehr Zeit, doch wer die Zutaten alle im Haus hat und bereits Erfahrungen mit Hefeteigen gesammelt hat, bekommt hier ein gelingsicheres Rezept, um sein eigenes glutenfreies Brot zu backen. 

Mit diesem Kernigen Quinoa -Topfbrot beteilige ich mich an der Blogparade von Connys Foodblog: www.bitte- mit-und-ohne.de

Gesucht wird das beste glutenfreie Rezept zum Brot backen. Die Rezepte mit Smartmehl waren bisher immer gelingsicher, daher hat es dieses Quinoabrot- Rezept verdient, bei der Blogparade ins Rennen zu gehen.


📍Zutaten:

Vorteig:

250 g Reismehlmischung oder glutenfreies Universalmehl 

  50 g Buchweizenmehl 

  75 g Lievito Madre 

200 ml Wasser 

RZ: 10-12h

Hauptteig:

185g gekochter Quinoa 

(100ml Wasser mit 85g Quinoa so lange erhitzen bis er kurz köchelt, dann quellen lassen)

550 g Vorteig

325 g Smartmehl 

 50 g glutenfreie Flocken (hier Hirseflocken)

50 g Sonnenblumenkerne

20g Guarkernmehl 

15g Flohsamenschalen

2 EL Öl

2 TL Salz

450ml Wasser

1/2 Pck. Trockenhefe

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten bereitstellen, den Quinoa abwiegen und für das Brühstück mit 100ml Wasser kurz aufkochen. während der Vorteig geht, quellen lassen.
  2. Alle Zutaten des Vorteigs mit dem glutenfreien Lievito Madre vermengen. Mindestens vier Stunden ruhen lassen.
  3. Hauptteig: 150ml Wasser auf ca. 40C erwärmen die Trockenhefe auf das lauwarme Wasser streuen, event. etwas Zucker zugeben. Sie aktiviert sich auch, wenn der Zucker fehlt. Das Hefewasser erst mit einem Teil des Mehls, dann mit allen übrigen Zutaten (incl. Vorteig und dem Brühstück) gut verrühren.(oder mit Küchenmaschine rühren lassen). Bei mir ist dies immer noch reine Handarbeit. Dann fühle und sehe ich die Teigstruktur, ein glutenfreier Hefeteig sollte nicht zu lang geknetet werden.
  4. Nach diesem Ruhen den Teig ohne Falten und ohne Kneten direkt in den vorgewärmten Topf  geben, für die kernige Kruste des Topfbrotes die restlichen Flocken und Kerne aufstreuen.  Jetzt den Teig nochmals ruhen lassen. 
  5. Den Ofen auf 250C vorheizen und 15 min mit Deckel backen. Dann die Temperatur zurück auf 200C drehen und den Deckel abnehmen. Weitere 35 min ohne Deckel fertig backen. Für eine schöne glatte Kruste kann man das Brot vor dem Backen mit etwas Öl bestreichen.
  6. Anschnitt nach dem Abkühlen.

Buchweizenbrot mit gekeimten Buchweizen und Knusperkruste

Mit Buchweizenmehl aus gerösteten Buchweizen schmeckt dieses Brot noch nussiger und intensiver- ja er schmeckt etwas vor und ich liebe dieses Buchweizenbrot. 

Es kommt frisch aus dem Kenwood-Brotbackautomaten. Ich habe es diesmal im Schnellprogramm gebacken. 

Unter folgt das Brot im Römertopf gebacken und mit gekeimten Buchweizen. Der steckt voller Vitalstoffe und wertvoller Proteine. Der gekeimte Buchweizen getrocknet und gemahlen ergibt ein sehr proteinreiches Mehl. Es ist sehr beliebt als Backmalz, weil durch das Ankeimen die Enzymaktivität beginnt. Diese wirkt unterstützend im Backvorgang, sodass die Krume weicher und länger frisch bleibt.

Mehr über die Herstellung von glutenfreien Backmalz könnt ihr bei Steffi erfahren: http://www.kochtrotz.de

Tipp: den gekeimten Buchweizen als Topping verwenden. Er wird schön knusprig. Mit dem chrunchy Buchweizen auf der Kruste ist dieses Brotrezept jetzt soweit, dass ich es hier zum Nachbacken empfehlen kann.

⏰2h 25min

imageSolch eine schöne Kruste kommt heraus, wenn die Form nicht zu klein ist und das Brot im Topf oder Römertopf mit Deckel im Ofen gebacken wird. 

Beim ersten Versuch blieb ich in der Nähe vom Ofen, um den an den Seiten herauslaufenden Teig aufzufangen. Dieser ergab dann in kleiner Form weitergebacken ein Probierstück in Form von einem kleinen Brötchen. 
Wenn ihr dieses Buchweizenbrot lieber im Brotbackautomaten zubereitet, dann verwendet das Programm für glutenfreie Brote oder das Schnellprogramm.

⏳Zubereitung:

1) die glutenfreien Vollkornmehle fein mahlen, je feiner desto besser, ebenso den gerösteten Buchweizen. Da er in der russischen Küche sehr beliebt ist, gibt es ihn in gut sortierten Märkten bei den Asia-Produkten. Durch die Röstung ist er noch intensiver im Geschmack und das Mehl ist dunkler.

2) mit 150 g dunklem Mehl und 150 ml Hefewasser einen Vorteig ansetzen. RZ: 8-12h

3) Alle Zutaten mit dem Vorteig vermengen und nach einer Gare von 6h  und in die Form füllen.

4) Im vorgeheizten Ofen bei 240’C 20 min backen, dann Deckel entnehmen und bei fallender Temperatur weitermachen. 

⏰8/6h Backzeit: 50-60min

📍Zutaten:

450g dunkle gf Mehlmischung oder Brotmehlmischung für Leipziger Krume (Mehlmischungen glutenfrei)

175g Buchweizenmehl 

(selbst gemahlen aus geschälten und gerösteten Buchweizen)

100g Buttermilch 

400ml Wasser

150g frisch gekeimter Buchweizen (kann wegfallen oder ersetzt werden durch andere Körner)

1/2 Pck. Trockenhefe

2 EL  Sauerteigansatz (Oskar)

1  TL Meersalz/ Bärlauchsalz 

1/2 TL gestoßener Kümmel