Mehlmischungen

Helle Reismehlmischung für helle Brote, Ciabattabrote, Baguettes und Brötchen:

https://morelivingpure.wordpress.com/2016/06/27/glutenfreie-broetchenstangl/

Dunkle Mehlmischung

https://morelivingpure.wordpress.com/2017/02/12/mehlmischung-fuer-dunkle-brote-brotstangel-pizzabrote-semmeln/

Advertisements

Walnuss-Cranberrybrot als Sauerteigbrot  #glutenfreies Sauerteigbrot 

Kategorien: #glutenfreiundhefefrei, #glutenfreies Sauerteigbrot, #Nussbrote

Nussbrote gehören zu meinen Favoriten und Walnüsse schmecken als Snak in einer Dattel, als Topping auf Desserts oder Salaten – und im Brot.

Für ein leckeres Nussbrot könnt die Walnüsse natürlich durch andere Nüsse ersetzen.

Das beste Walnussbrot, an das ich mich erinnere, hatten wir vom Bio- Bäcker. 

Nun befinden sich im  Brotbackbuch: „Glutenfree & vegan bread“ von Jennifer Katzinger eine Reihe glutenfreie Sauerteigbrote, welche getestet werden möchten.

Es sind reine Sauerteigbrote mit Wildhefen im Anstellgut.

 Es kann als hefefreie Variante auch mit einem Trockensauerteig (Oskar) gebacken werden. Dazu wird ein EL Trockensauerteig mit 100ml Wasser und 3 EL Mehl aktiviert und bei Raumtemperatur stehen gelassen. Dieser Sauerteigansatz wird noch einmal aufgefrischt, dazu 75g Mehl und Wasser (max. 50-75 ml) zufügen. Von ďiesem Sauerteig (Vorteig) kommen 150g mit in den Hauptteig. Diese Menge reicht aus, um ein hefefreies Brot zu backen. Ich habe es getestet. Die Gehzeit verlängert sich auf 6-8h, bis sich der Teig verdoppelt hat. Danach nochmal im vorgeheizten Ofen (50’C) in der Form ruhen lassen.

Das Bild zeigt den Anschnitt vom Walnussbrot als reines Sauerteigbrot, geschmacklich schon fast ein Früchtebrot und der Teig sehr locker. 

Bei der schnellen Variante mit einem Hefevorteig und kürzerer Gehzeit führt die Zugabe von einem milden Sauerteig, den glutenfreien Lievito Madre zu einer lockere Konsistenz.

📍Zutaten für ein Walnuss Cranberry- Nussbrot:

Vorteig:

75 g Buchweizenmehl

75 g Wasser

 2EL Starter (ASG)

Hauptteig:

225g eigene Mehlmischung 

(75g Buchweizenmehl,               75g Kichererbsenmehl,                 45g Wildreismehl,                     30g Tapiokamehl)

50g Leinsamenmehl 

200 ml Wasser 

150g Sauerteig Vorteig (Oskar)

1 TL Meersalz

2  TL Walnussöl

50 g  Walnusskerne

75 g getr. Cranberrys

Ruhezeiten:                                Den Vorteig mindestens 12 Stunden über Nacht, den Hauptteig am nächsten Tag 2-4 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Backen:                                               Im vorgeheizten Ofen 15 min bei 220°C, dann 60min bei 180°C.

Vitalbrot und Vital-Leinsamenbrötchen

Dieses Vitalbrot ist mit meiner dunklen glutenfreien Mehlmischungen entstanden. Die Mengenangaben ergeben ein Brot oder acht Leinsamenbrötchen. Diese habe ich jetzt schon öfter gebacken und es werden weitere Varianten davon folgen. Die Rezeptidee kommt aus dem Buch: Glutenfreies Brot – Rezepte für gesunden Genuss. Hier findet ihr einige Grundrezepte für die glutenfrei Ernährung, nicht nur für Brote. 

Die Rezepte sehen recht kleine Mengen vor, was der glutenfreien Versuchsküche entgegenkommt. Allerdings ist die angegebene Hefemenge für mich zu hoch. Ich möchte die Hefemenge reduzieren oder ganz darauf verzichten können. Dies kann ich durch die Verwendung einer glutenfreien Lievito Madre.

Warum liebe ich diese Brötchen so sehr?

Weil sie frisch gebacken außen knusprig und innen weich sind.

Weil ihre Zubereitung schnell geht

Und weil sie gut verträglich sind, da glutenfrei und hefefrei. 

 hier kommt das Rezept:

Zutaten für 8/9 Stück:

Vorteig:

100g Reismehlmischung oder dunkle Mehlmischung mit geschroteten Leinsamen

150 ml Wasser 

 100g aufgefrischte Lievito Madre oder 50g glutenfreier Sauerteigansatz

Diesen Vorteig mindestens 6h ruhen lassen.

Hauptteig:

350 g Vorteig

225 g dunkle Mehlmischung 

50g Buchweizenmehl

100 g Teffmehl

375 ml Wasser

 50 g Leinsamen

 25 g Sesamsaat  (Black sesame)

  1 TL Salz

Zubereitung:

Zuerst den Vorteig ansetzen, am besten einen Tag vorher. Am Backtag den Hauptteig nur so lange verrühren bis alle Zutaten gut vermengt sind. 

Den Teig aufteilen in 8 bis 10 Teiglinge. Diese werden mit der Hand rundgewirkt, auf ein Blech oder in die Form gesetzt. Klappt am besten mit eingeölten Händen. Die Teiglinge aufs Blech setzen, längs einschneiden und die  Saaten aufstreuen. 

Das Vitalbrot wird oben ebenfalls mit Wasser oder Öl eingetrichtert, einen Zentimeter tief eingeschnitten und bestreut.

Ihr könnt bei einem zähflüssigen Teig, der sich nicht gut formen lässt, eine Brötchen- oder Muffinform verwenden.

Nochmals 50 min ruhen lassen und dann abhacken. Ofen auf 230°C vorheizen, einschieben schwaden und nach 15 min auf 200°C zurückdrehen.


Leo Cookies #glutenfreiecookies 

Diese Cookies haben einen solchen Motivationsschub gebracht, dass ich quasi nur die Zutaten in der richtigen Reihenfolge bereiht gestellt und wenig später die Bleche in den Ofen geschoben habe.

Zugegeben ganz so schnell geht die Zubereitung doch nicht. Die Idee habe ich von Rezepte mit Herz.

Fakt ist jedoch, dass sie schon jetzt der Renner sind und die Kids haben sie allein geknetet, geformt und ausgestochen.

Aus den Zutaten einen hellen Teig kneten und diesen dritteln. Zwei drittel des Teiges bleiben hell. Jetzt einen Teil des Backkakaos dem anderen Drittel zufügen. Es ergibt den hellbraunen Teig, von diesem wieder ein Drittel abnehmen und zu einer Rolle formen.

Für den dunkelbraunen Teil dem übrigen hellbraunen Teig das restliche Vanilleextrakt und den Backkakao zufügen. Den dunklen Teig auf der Backmatte ausrollen, die hellbraune Teigrolle darauflegen und mit Hilfe der Backunterlage den Teig einrollen.

Diese Rolle und der helle Teig kommen jetzt für eine Stunde in den Kühlschrank. Ihr seht auf dem Foto wie es weitergeht. Die Scheiben von der Rolle schneiden, auf dem hellen Teig verteilen und nochmals ausrollen. Jetzt nur noch ausstechen und 15 min abbacken.

Eine solche Backmatte hatte gleich mehrere Vorteile; sie erleichtert nicht nur das Rollen von Plätzchenteig oder das Falten von Brot, sie begrenzt auch die Arbeitsfläche für die Kids auf einen überschaubaren Bereich.🙌🙌🙌

📍Zutaten :

325g Reismehlmischung oder Mix C für Kuchen von Schär

115g weiche Butter

100g brauner Rohrohrzucker

1 Ei

1,5 EL  Kakaopulver  ( Backkakao)

1 Msp. Vanilleextrakt

1 TL Guarkernmehl

1/2 TL Backpulver

1 Pck . Vanillezucker

Zubereitung:

Vom Teig 1/3 abnehmen für den hellen Teig.

Den übrigen Teig mit dem Kakaopulver hellbraun färben, nicht alles von der angegebenen Menge Kakao verwenden. Den hellbraunen Teig wieder teilen, das letzte Drittel mit dem restlichen Kakaopulver dunkelbraun färben.

Jetzt eine braune Teigrolle mit der gewünschten Farbgebung formen, innen dunkel- und außen hellbraun. Kurz kühl stellen, in Scheiben schneiden und auf dem hellen ausgerollten Teig verteilen. Nochmals glätten und mit einer runden Ausstechform die Cookies ausstechen.

 

 

 

 

 

Haselnusscreme #veganernussaufstrich

Heute war Zeit für einen leckeren Haselnuss-Aufstrich, den ich schon letztes Jahr entdeckt und probiert habe. Er gehört zu den Rezepten, die ich besonders liebe und deshalb unbedingt hier teilen möchte. Ich bin froh über diesen Nussaufstrich, in ihm steckt viel Nuss, noch mehr Leidenschaft und wenig Zucker. 

In der bekannten Schokocreme, die hier zu Lande den Familienalltag morgens bestimmt, steckt das Doppelte an Zucker, weitere Zusatzstoffe und vielleicht auch eine Spur von Nüssen. In Würfelzuckern ist es besonders anschaulich- so ein Glas wäre halb voll davon!

Grund genug die Haselsträucher der Umgebung regelmäßig zu besuchen und so hat sich ein Vorrat angesammelt, der heute weiter geschrumpft ist. Wenn ihr den Aufstrich noch cremiger wollt, dann nehmt mehr von dem Kokosöl oder weniger Nüsse. 

Hinweis: die Kekse sind hier nicht glutenfrei, schmeckt mit einem glutenfreien Cookie genauso.;)

📍Zutaten für 500g  (2 Gläser):

  275g frisch gemahlene Haselnüsse 

   75g Rohrohrzucker 

   5 EL Kokosöl 

   1 TL Vanillezucker 

   1 TL Bourbon Vanille gemahlen 

   50g Backkakao

Wurzelbrot mit Quinoa #hefefreiesbrot

Dieses rustikale Wurzelbrot gibt es anlässlich des WBD – World Bread Day 2016 #worldbreadday2016

Die Teilnahme ist für mich eine Premiere. Für jemanden, der seine Brote mit  Leidenschaft selbst bäckt, ein Muss. Wir feiern diesen Tag mit hunderten weltweit, die diese Leidenschaft teilen. Danke an Zorra vom Blog 1xumrührenbitte aka kochtopf.me für diesen Anlass.

Zubereitung:

1) den Vorteig mit dem aktivierten Sauerteigansatz aus dem Kühlschrank herstellen. Dazu habe ich 75g glutenfreien Lievito Madre entnommen und mit einem kleinen Teil des Mehls gefüttert. Nach 2h das restliche Mehl und das Wasser unterrühren. Der Vorteig benötigt jetzt 8 – 12Stunden Ruhe.

    2) Hauptteig:

    Die weiteren Zutaten mit dem Vorteig vermengen und weitere 8 Stunden, am besten über Nacht ruhen lassen.

    3) Am Backtag den Teig dritteln und auf einem Blech oder Pizzastein freigeschoben abbacken.

    4) ⏳Backzeit: 50min 

    davon 15 min bei 240′ C und weitere 35 min bei 200′ C.

    📍Zutaten:

    Sauerteig (Vorteig):

    150g Reismehlmischung 

    150ml Wasser

     75 g Lievito Madre 

    Hauptteig:

    350 ml Wasser 

    375 g Sauerteig ( Vorteig)

    125 g Quinoamehl 

    225 g Smartmehl dunkel

    300 g helles Mehl (Bio Backmischung Kerniges Brot von Seitz)

     10g Inulin

     10g Salz

       2 EL Olivenöl